AMR Action Fund nominiert wissenschaftlichen Beirat

1. Februar 2022 0 Kommentare

Der AMR Action Fund, die weltweit größte öffentlich-private Partnerschaft, die in die Entwicklung neuer Antibiotika investiert, hat heute neun Mitglieder in seinen unabhängigen wissenschaftlichen Beirat berufen.

Der Beirat wird dazu beitragen, den wissenschaftlichen Wert, den Nutzen für die Patienten und die Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit potenzieller Investitionen in Unternehmen im klinischen Stadium zu bewerten, die antibakterielle Behandlungen entwickeln, die auf die von der Weltgesundheitsorganisation und den U.S. Centers for Disease Control and Prevention als vorrangig eingestuften Krankheitserreger abzielen.

Der AMR Action Fund, zu dessen Partnern eine Koalition führender Pharmaunternehmen, der Wellcome Trust, die Europäische Investitionsbank und philanthropische Stiftungen gehören, wird in den kommenden Jahren rund 1 Milliarde Dollar in eine Reihe von Biotech-Unternehmen investieren, um zwei bis vier neue Antibiotika auf den Markt zu bringen. Die Berufung der Beiratsmitglieder ist ein wichtiger Schritt für den AMR Action Fund bei der Vorbereitung seiner ersten Investitionen.

„Die Experten in unserem wissenschaftlichen Beirat bringen unterschiedliche Perspektiven und umfangreiche Erfahrungen in der Antibiotika-Entwicklung und der globalen Gesundheit ein, die unsere Bemühungen um Sorgfalt unterstützen und uns helfen werden, Behandlungen zu priorisieren, die den größten Nutzen für die Patienten bringen”, erläuterte Henry Skinner, CEO des AMR Action Fund. „Ich bin hocherfreut, diese geschätzten Persönlichkeiten begrüßen zu dürfen und freue mich auf die Zusammenarbeit bei der Suche nach Lösungen für eine der größten Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit unserer Zeit.”

Die Mitglieder des wissenschaftlichen Beirats sind:

  • Donald Anderson, MD: Ehemaliger akademischer Prüfarzt für Infektionskrankheiten und leitender Angestellter in der Pharma-Biotech-Branche; derzeitiger Berater des Vizepräsidenten für Forschung und Innovation an der Michigan State University (mit Sitz in Austin, Texas)
  • Patricia Bradford, Ph.D.: Antimikrobielle Entwicklungsspezialisten, LLC (mit Sitz in New York)
  • Erin M. Duffy, Ph.D.: Leiter Forschung & Entwicklung, CARB-X (mit Sitz in Boston)
  • Stephan Harbarth, MD, MS: Professor, Genfer Universitätskliniken (HUG) Abteilungen für Infektionskrankheiten und Infektionskontrolle (mit Sitz in Genf)
  • Katie Laessig, MD: Leitende Vizepräsidentin, Globale Zulassungsangelegenheiten, Antios Therapeutics (mit Sitz in Washington, D.C.)
  • Norio Ohmagari, MD, Ph.D.: Direktor, Klinisches Referenzzentrum AMR; Direktor, Zentrum für Seuchenbekämpfung und -prävention des Nationalen Zentrums für globale Gesundheit und Medizin (mit Sitz in Tokio)
  • David Paterson, MBBS: Direktor, Zentrum für klinische Forschung der University of Queensland (mit Sitz in Brisbane, Australien)
  • Lloyd Payne, D.Phil.: CEO von ArrePath Inc (mit Sitz in Manchester, England und Princeton, N.J.)
  • Valeria Gigante, Ph.D.: Teamleiterin bei der Weltgesundheitsorganisation in der AMR Division (mit Sitz in Genf)

Die Resistenz gegen antimikrobielle Mittel fordert jedes Jahr etwa 1,27 Millionen Todesopfer, und diese Zahl könnte bis 2050 auf bis zu 10 Millionen Menschen ansteigen. Der Mangel an wirksamen Antibiotika droht die moderne Medizin zu untergraben, von der Krebsbehandlung über die Organtransplantation bis hin zur Entbindung. Es besteht ein breiter Konsens darüber, dass die Welt dringend neue Antibiotika sowie neue Strategien und Anreize zur Förderung von Investitionen und Innovationen benötigt. Der wissenschaftliche Beirat des AMR Action Fund wird diesen dabei unterstützen, in Biotech-Unternehmen im klinischen Stadium zu investieren, die neuartige antimikrobielle Mittel entwickeln, die klinisch differenziert sind und das Potenzial haben, die Sterblichkeit von Patienten deutlich zu senken.

„Ich freue mich, dass diese renommierte Gruppe von Experten aus der ganzen Welt dem wissenschaftlichen Beirat des AMR Action Fund beigetreten ist”, kommentierte Dr. John Rex, Beiratsvorsitzender. „Ihr fundiertes Wissen und ihre Erfahrung werden von entscheidender Bedeutung sein, wenn der AMR Action Fund die Art von langfristiger Innovation ankurbeln will, die notwendig ist, um die globale Bedrohung durch AMR, die Antibiotikaresistenz, zu bekämpfen.”

Informationen zum AMR Action Fund

Der AMR Action Fund ist die weltweit größte öffentlich-private Partnerschaft, die die Entwicklung von Antibiotika, Antimykotika und anderen antimikrobiellen Behandlungen unterstützt. Der AMR Action Fund wird 1 Milliarde US-Dollar in Biotech-Unternehmen im klinischen Stadium investieren mit dem Ziel, zwei bis vier neue Produkte auf den Markt zu bringen. Das Konzept des AMR Action Fund wurde von der International Federation of Pharmaceutical Manufacturers & Associations und den ihr angeschlossenen biopharmazeutischen Unternehmen in Zusammenarbeit mit der Weltgesundheitsorganisation, der Europäischen Investitionsbank und dem Wellcome Trust entwickelt. Zu den Investoren des AMR Action Fund gehören: Almirall; Amgen; Bayer; Boehringer Ingelheim; Boehringer Ingelheim Stiftung; Chugai; Daiichi-Sankyo; Eisai; Eli Lilly and Company; die Europäische Investitionsbank (mit Unterstützung durch die Europäische Kommission gemäß Horizon 2020, dem Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union für 2014-2020); GlaxoSmithKline; Johnson & Johnson; LEO Pharma; Lundbeck; Menarini; Merck; Merck KGaA, Darmstadt, Deutschland; Novartis; Novo Nordisk; Novo Nordisk Foundation; Pfizer; Roche; Shionogi; Takeda; Teva; UCB; und der Wellcome Trust.

Rückfragen & Kontakt:

Chris Sweeney,
Kommunikationsdirektor des AMR Action Fund: chris.sweeney@amractionfund.com